Tabakprävention Positionspapier

Zum Thema Tabakprävention hat die Österreichische ARGE Suchtvorbeugung bereits 2014 ein gemeinsames Positionspapier entwickelt.

Dabei war wesentlich, dass es nicht um eine Diskriminierung von Raucher*innen geht, sondern um die Etablierung einer Vision von Nichtrauchen als Normalität und im Zuge dessen um eine Unterstützung zur Konsumreduktion und zum  Rauchausstieg.

Wir freuen uns, nun die aktualisierte Version des Positionspapiers der österreichischen Fachstellen für Suchtprävention aus dem Jahr 2022 vorstellen zu können.

In dieser Version wurde das Augenmerk speziell auf Schlupflöcher in der aktuellen Gesetzgebung gelegt, welche von Seiten der Tabakindustrie genutzt werden können, um potenziell schädliche Produkte und Vorgehensweisen vermarkten bzw. umsetzen zu können. Beispielsweise sollen Nikotinbeutel ebenso wie Zigaretten in die Regelungen des Tabak- und Nichtraucher*innenschutzgesetzes (TNRSG) aufgenommen werden.