Tobacco Control Scale

Das österreichische Tabakgesetz und die damit verbundenen Gesetze und Erlässe orientieren sich an einem internationalen Abkommen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Anhand der umgesetzten Gesetzesänderungen wird ein Indikator ermittelt, um festzustellen an welcher Stelle sich eine Nation, im Vergleich mit 36 anderen europäischen Ländern, befindet.

Spitzenreiter bei der Umsetzung von Tabakgesetzen zur Eindämmung der voranschreitenden Tabakepidemie ist Großbritannien: Rauchverbote im Restaurant, Altersbeschränkung bei Tabakkonsum auf über 18-Jährige, plain packaging (einheitliche Zigarettenpackungen ohne Logo und Werbung) und hohe Steuern auf Tabakwaren sind hier die Regel.
Österreich befindet sich derzeit im Vergleich dazu auf dem letzten Platz und wird gerne auch als der „Aschenbecher Europas“ bezeichnet. Obwohl es in den letzten Jahren viele Gesetzesänderungen gegeben hat (Rauchverbote in der Gastronomie ab Mai 2018, Vereinheitlichung der Regelungen bei e-Produkten, Lutsch- und Kautabak,…) hinkt Österreich allen anderen teilnehmenden Ländern hinterher.
Was kann uns also noch so erwarten?

Die zentralen Kriterien der Tobacco Control Scale sind:

  • Höhe der Steuern auf Tabakprodukte
  • Rauchverbote im öffentlichen Raum sowie Arbeitsstätten
  • KonsumentInneninformationen und Bewusstseinsbildung durch Informationskampagnen etc.
  • Werbe- und Sponsoringverbote
  • Warnhinweise auf Verpackungen aller Tabakprodukte
  • Angebote zur Hilfe bei der RaucherInnenentwöhnung

Quelle: Tobacco Control Scale 2016